Original italienischer Pizzateig

Viele Rezepte für Pizza haben wir euch schon vorgestellt. Als Brötchen, als Suppe, mit oder ohne Hefe. Doch der Klassiker ist ein original italienischer Pizzateig. Knusprig muss er sein und mit viel Liebe gemacht. Darauf freuen wir uns alle! Legt schon einmal die Kochschürze bereit. Hier kommt das Original Rezept zum italienischen Pizzateig.

Original italienischer Pizzateig

Italienischer Pizzateig

Einmal nach Italien fahren und in einer richtigen Pizzeria schlemmen. Das geht deutlich einfacher und vor allem billiger. Eine original italienische Pizza könnt ihr euch ganz einfach selbst machen. Wie wir euch schon im Rezept von Frau Hummelsüß zum „Pizzateig mit Hefe“ gezeigt haben, braucht es auch für einen italienischen Pizzateig nicht viele Zutaten. Vor allem könnt ihr Ei, Milch oder Quark im Kühlschrank lassen. Milchprodukte gehören in keinen original italienischen Pizzateig. Die Zutatenliste ist sehr klein gehalten. Aber das Ergebnis ist so lecker, dass man sich den Urlaub nach Hause holen kann. Mehl, Hefe, Wasser, Öl, Salz sind die einfachen Zutaten, die einen italienisches Pizzateig Rezept zu einem Essen machen, dass viele so sehr lieben. Ein kleiner Tipp von uns: Wenn ihr statt Weizenmehl ein Vollkornmehl, zum Beispiel Dinkelvollkornmehl benutzt, dann wird der Teig besonders knusprig. Doch was einen Pizzateig italienisch macht ist das ausdauernde Kneten. So wird der Teig erst geschmeidig und im Ofen kross. Habt ihr auch schon so einen großen Hunger wie wir?

Italienischer Pizzateig - Das Original Rezept

Dieses Rezept für einen original italienischen Pizzateig reicht für 4 bis 6 runde Pizzen, oder 1 großes Backblech.

Zutaten:

  • 500 Gramm Weizenmehl
    (Ihr könnt das traditionelle Weizenmehl Typ 405 nehmen, oder ihr ersetzt es durch die gleiche Menge Vollkornmehl. Dann aber möglicherweise mehr Wasser einplanen!)
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 250ml handwarmes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 4 Esslöffel Olivenöl

So bereitet man einen Pizzateig italienisch zu

  • Ihr müsst zuerst handwarmes Wasser in eine Schüssel geben. Das heißt, dass das Wasser dieselbe Temperatur wie euer Körper haben muss. In diesem Wasser bröselt ihr die Hefe hinein und rührt so lang, bis sie sich in dem Wasser aufgelöst hat.
    Dann müsst ihr warten, bis die Wasser-Hefe Mischung kleine Bläschen auf der Wasseroberfläche bildet.
  • Mehl mit Salz und Zucker in einer großen Schüssel mischen. In die Mitte formt ihr eine Mulde. Da hinein schüttet ihr die Wasser-Hefe Mischung und vermengt es mit nur wenig Mehl vom Rand. Das ist der Vorteig. Er muss noch sehr flüssig sein.
    Deckt die Schüssel mit einem Küchentuch ab und lasst den Vorteig an einem warmen Ort für 15 Minuten ruhen.
  • Nun gebt ihr das Olivenöl auf den Mehlrand. Langsam das Mehl mit dem Vorteig verkneten. Diese Teigkugel müsst ihr mindestens 10 Minuten kneten, damit der Teig schön geschmeidig wird. In der Schüssel, wieder abgedeckt, für 45 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit muss der Pizzateig doppelt so groß sein als am Anfang.
  • Den original italienischen Pizzateig nehmt ihr nun aus der Schüssel und knetet ihn für abermals 10 Minuten auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche. Dabei müsst ihr den Teig ein paar Mal kräftig auf die Arbeitsplatte schlagen. So entweicht die überflüssige Luft.
  • Nun kommt es darauf an, wie ihr den Teig weiterverarbeiten wollt. Soll er in einer Springform gebacken werden, teilt ihr die Teigkugel in 4 bis 6 Portionen und formt sie zu Kugeln. Wieder abdecken und 10 bis 15 Minuten ruhen lassen.

ODER: Ihr belasst den Teig in seiner Form, um ein Backblech damit auszukleiden. Auch hier abdecken und für 10 bis 15 Minuten ruhen lassen.

  • Den Pizzateig in der gewünschten Form ausrollen, belegen und im vorgeheizten Ofen bei 220°C backen.

 

Bild: © Hummelsüß