Anzeige

Senioren auf Theaterbrettern

Gemeinsam Spaß haben, aktiv und kreativ sein – darum geht es den „Spielfreudigen“ in ihrem Herzensprojekt. Der Seniorenclub besteht aus 13 Seniorinnen und einem Senior, die gemeinsam wöchentlich im Seniorenbüro Alt-West der Volkssolidarität für die Juni-Premiere ihrer „Revue der kleinen Dinge“ proben.

Volkssolidarität und Schauspiel Leipzig mit bühnenreifem Angebot

Das Kooperationsprojekt der Volkssolidarität Leipzig mit dem Schauspiel Leipzig entstand im Herbst 2014. Im Zuge ihres 70. Jubiläums ging die Volkssolidarität mit ihrer Idee, ein gemeinsames Theaterprojekt für Seniorinnen und Senioren auf die Beine zu stellen, auf das Schauspiel zu. Seither gab es zwei Produktionen, die sehr gut bei den Zuschauern ankamen und die Darsteller des Seniorenclubs ins Schwärmen geraten lassen. So auch die 76-jährige Marlit Springsguth: »Nach den Aufführungen sind wir jedes Mal erleichtert und stolz. Dieses Gefühl, wenn die Zuschauer begeistert klatschen, egal aus welcher Altersgruppe, das ist unbeschreiblich. Ich freue mich die ganze Woche auf die Probe. Es ist auch viel Arbeit, aber es lohnt sich und für die tatkräftige Unterstützung und Motivation haben wir ja unsere Jennifer.« 

Die Frau hinter dem Projekt

Jennifer Gaden ist Theaterpädagogin am Schauspiel Leipzig und hat die künstlerische Leitung der „Spielfreudigen“ inne. Auch für sie sind die wöchentlichen Proben ein Highlight: »Es ist eine richtige Gruppengemeinschaft entstanden. Man merkt die Freude, und von der Energie, die man reinsteckt, bekommt man so viel zurück. Vor allem macht es eine Menge Spaß. Wir entwickeln uns mit jedem Stück weiter. Auch die Stücke selbst entwickeln sich ästhetisch weiter, es ist jedes Jahr anders.« 

Collage, Revue - auf jeden Fall neu!

In diesem Jahr wird es erstmals Objekttheater zu sehen geben – eine „Revue der kleinen Dinge“. Der Zuschauer erlebt eine Art Collage, in der die Darsteller die Szenen mit verschiedenen Gegenständen spielen. Die Objekte werden vermenschlicht oder mit Geschichten versehen, beispielsweise in Form von Erinnerungen. »Es wird viele berührende Geschichten zu hören geben, die unterhaltsam, lustig und abwechslungsreich sind«, blickt Jennifer Gaden voraus.

 Auch in den nächsten Jahren soll die Zusammenarbeit bestehen bleiben. »Unser Anliegen ist es, dass die Senioren aktiv sind, fit bleiben und sich ausprobieren. Wir bieten sehr gern den Raum dafür, sich in dem Projekt auszuleben«, so Martin Gey, Sprecher der Volkssolidarität. »Es ist eine tolle Leistung der Spieler, die ihre eigenen Texte schreiben und gemeinsam das Stück entwickeln.« 

Mitmachen und sich selbst neu erleben

Neue Spielfreudige sind in der nächsten Spielzeit herzlich willkommen, es sind keine künstlerischen Vorkenntnisse notwendig. Vor allem der Spaß an der Sache und Experimentierfreude stehen im Mittelpunkt. Auch Mithilfe bei den Kostümen, Choreographien und der Musik ist gern gesehen. Interessierte melden sich bei Jennifer Gaden: 0341 1268495, jennifer.gaden@schauspiel-leipzig.de. Das Auftakttreffen im Seniorenbüro Alt-West, Saalfelder Straße 12, findet am Donnerstag, 24. August, ab 9 Uhr statt.

Premiere der „Revue der kleinen Dinge“ ist am Freitag, 9. Juni, um 19 Uhr, in der Diskothek des Schauspiel Leipzig in der Bosestraße, eine weitere Vorstellung ist zur gleichen Zeit am Samstag, 10. Juni. Karten sind an der Theaterkasse im Schauspielhaus, telefonisch unter 0341 1268168 oder per E-Mail an besucherservice@schauspiel-leipzig.de erhältlich. 

Text: © Volkssolidarität, Schauspiel Leipzig

Bild: © Rolf Arnold