Diesel im Osten Deutschlands am teuersten

Hessen und Hamburg hat die höchsten Benzinpreise / Saarland am günstigsten / regionale Preisunterschiede von fast 9 Cent

Große Preisunterschiede beim Tanken

Zwischen den deutschen Bundesländern gibt es derzeit große Preisunterschiede beim Tanken. Bei Diesel-Kraftstoff beträgt die Differenz zwischen teuerstem und günstigstem Bundesland 8,8 Cent, bei Benzin sind es 8,7 Cent. Dies zeigt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in den 16 Bundesländern. Teuerste Bundesländer sind für die Fahrer von Benzinern Hamburg und Hessen, für Dieselfahrer Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Am preiswertesten sind beide Kraftstoffe im Saarland.

Gleich vier ostdeutsche Bundesländer sind aktuell beim Diesel Schlusslichter: nach dem teuersten Bundesland Sachsen mit durchschnittlich 1,747 Euro je Liter folgen Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Teuerstes Bundesland bei Benzin ist Hamburg mit 1,774 Euro je Liter Super E10, gefolgt von Hessen und mehreren ostdeutschen Bundesländern.

Die Saarländer kommen sowohl bei Benzin als auch beim Diesel derzeit am günstigsten weg. Ein Liter Super E10 kostet im kleinsten deutschen Flächenland im Mittel 1,687 Euro, ein Liter Diesel 1,659 Euro. Zweitgünstigstes Bundesland bei Benzin ist Berlin, bei Diesel landet Rheinland-Pfalz auf dem zweiten Platz. Auffällig ist, dass das Saarland noch im Vormonat bei Benzin unter den teuersten Bundesländern war. Bayern war bei der Dezember-Auswertung eines der teureren Diesel-Bundesländer und belegt nun einen Platz im oberen Drittel des Rankings. Ein Rückblick auf das vergangene Jahr zeigt ebenfalls, dass es immer wieder Wechsel der Spitzenreiter und Schlusslichter gibt und kein Bundesland besonders positiv oder negativ heraussticht.

Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme vom 19. Januar 2024, um 11 Uhr, dar. In der Regel ist das beste Zeitfenster des Tages dafür zwischen 18 Uhr und 22 Uhr.

©ADAC e.V.