Geldanlage für Rentner: Rendite im Ruhestand?

Rentner haben es nicht leicht in diesen Tagen. Die Renten sind über die letzten Jahre immer weiter gesunken, wenn die Inflation und die enormen Mieten dazu im Vergleich herangezogen werden. Früher war dies deutlich einfacher, denn es gab noch Zinsen auf Geld auf einem Tagesgeldkonto oder einem Festgeldkonto.

Darauf konnten sich die Rentner verlassen, denn Geld vermehrte sich automatisch, sobald es bei einer Bank hinterlegt war. Diese Zeiten haben sich nun geändert und so müssen sich auch Rentner neu orientieren, um im Alter genug Geld zu Leben zu haben. Es ist mittlerweile sogar so weit gekommen, dass sich weder Lebensversicherungen noch Bausparverträge für Rentner wirklich lohnen.

Deswegen ist es auch für Rentner nicht mehr selten, dass sie ein Bitcoin Konto aufmachen, um sich so für die Rente abzusichern und eventuell noch ein wenig Geld extra zu verdienen. Dabei ist es so, dass das Investieren in Bitcoins sich heute noch immer lohnt, da das Geld nicht verschwendet wird, sondern auf einem Bitcoin-Konto sicher und strukturiert verwaltet werden kann. In diesem Artikel erfahren Sie, wie sich Bitcoins und andere neue Möglichkeiten für eine Rendite im Ruhestand sorgen können.

Neue Zeiten erfordern neue Herangehensweisen

Für Rentner ist es enorm wichtig ihr Geld so anzulegen oder zu investieren, dass es dabei so wenig Risiko wie möglich gibt, denn im Alter bleibt nicht mehr allzu viel Zeit für Fehler im Investment. Wenn etwas schiefgeht, dann ist das Geld weg und die Rente muss mit einer sozialen Absicherung des Staates geregelt werden.

Diesen Umstand sollte kein Rentner erreichen, denn jeder hat ein Recht darauf seine Rente zu genießen. Die Banken bieten kaum eine Möglichkeit für Rentner ihr Geld sicher anzulegen und vor allem dabei auch noch Rendite zu bekommen. Vor Jahren war es noch möglich sein Geld ganz einfach in eine Lebensversicherung zu stecken, die dann irgendwann während der Rente ausbezahlt wird. Auch Bausparverträge boten eine tolle Möglichkeit, um sein Geld für das Alter sicher anzulegen und sich dann irgendwann einen größeren Betrag auszahlen zu lassen. Dies funktioniert heute alles nicht mehr so wie früher, weswegen neue Wege beschritten werden müssen, um die Rente abzusichern.

Zu diesen neuen Möglichkeiten zählen Kryptowährungen und vor allem der Bitcoin, der eine sichere und gut verwaltete Anlage des Gelds ermöglicht. In schwierigen Zeiten müssen außergewöhnliche und neue Wege gesucht werden, um trotzdem im Alter gut abgesichert zu sein. Auch die sogenannten ETFs können für Rentner eine gute Möglichkeit sein, ihr Geld für die Zukunft anzulegen.

Bitcoins und andere Kryptos sichern die Rente ab

Wer den Kurs des Bitcoins über die letzten Monate und Jahre verfolgt hat, der weiß, dass dieser Kurs alles andere als geradlinig und sicher ist. Jedoch stieg der Bitcoin seit seiner Einführung kontinuierlich an und wer bereits vor Jahren in die digitale Währung investierte, der wird sich heute freuen. Die zeigt, dass Bitcoins durchaus eine gute Geldanlage für die Rente sein können. Denn die Werte sind so stark gestiegen, dass viele Millionäre durch die Bitcoins gemacht wurden. Aber auch andere alternative Kryptos sind eine gute Möglichkeit das Geld für die Rente anzulegen. Die neuen alternativen Kryptos haben sich mittlerweile etabliert und werden in Zukunft auch noch steigen, was sie zu einem guten Investment in die Zukunft macht.

Der Bitcoin ist aber deswegen für Rentner eine gute Option, weil er auch als sehr kurzfristiges Investment dienen kann. Anders als bei Bausparverträgen und Lebensversicherungen, können Bitcoins jederzeit verkauft werden, wenn es der Kurs erlaubt. Lebensversicherungen hingegen sind eine sehr langfristige Anlage und wer kurz vor der Rente steht und sein Geld investieren will, für den wird es sich nicht lohnen einen Bausparvertrag oder eine Lebensversicherung abzuschließen.

 

Die ETFs als Geldanlage für die Rente

ETF bedeutet Exchange Traded Fund und steht für einen bestimmten Index, der eine Reihe von Aktien, Wertpapieren, Staatsanleihen oder andere Anlagen beinhaltet. Der Vorteil der ETFs ist die breite Verteilung auf viele verschiedene Anlagen, sodass bei einem etwaigen Absturz des einen Investments, das andere diesen wieder abfängt.

So kann Geld für die Rente auch sicher angelegt werden. Das Problem an den ETFs ist, dass diese auch eher als langfristige Geldanlage dienen und nicht unbedingt gut geeignet für schnelle Gewinne sind. Bei den ETFs muss aber auch unterschieden werden zwischen denen, die eine Rendite regelmäßig auszahlen und solchen, die keine Rendite auszahlen, sondern das Geld reinvestieren.

Als Rentner kann es deshalb durchaus sinnvoll sein, sein Geld in ETFs zu stecken. Für Rentner empfiehlt es sich daher eher die ETFs zu wählen, die eine regelmäßige Ausschüttungen von Renditen versprechen. Die alternative Möglichkeit dazu sind ETFs, die das erwirtschaftete Geld oder die Rendite direkt wieder in den ETF stecken und so das Volumen erhöhen. Diese gelten mehr als langfristige Geldanlage und schütten keine Renditen aus.

Viele Optionen für Rentner

ETFs sind so vielfältig, dass sich die Rentner aus einer sehr großen Palette an verschiedenen Unternehmen, Länder, Banken, Fonds, Aktien und Staatsanleihen ihre idealen Investitionen aussuchen können. Dabei wird nicht direkt in diese investiert, sondern es wird ein Index dieser Wertanlagen erstellt, der dann im ETF abgebildet ist.

Demnach haben die Investoren die Wahl und können so zum Beispiel in alle nachhaltigen Unternehmen investieren oder einen ETF wie den MSCI World wählen, der die Aktien der ganzen Welt abbildet und als äußerst sicher gilt. Der Vorteil dabei ist, dass bei einer Investition keine Gebühren bezahlt werden müssen und trotzdem Geld ausgeschüttet wird.

 

Alternative Kryptowährungen

Die Altcoins, wie die neuen und alternativen Kryptos genannt werden, können für Rentner ebenfalls interessant sein. Durch die stark schwankenden Kurs kann mit den Altcoins relativ schnell Geld verdient werden. Das Problem hierbei ist jedoch, dass die Altcoins sehr volatil sind und im Vergleich zum Bitcoins nicht über dessen positive Reputation verfügen.

Der Bitcoin wurde bereits von einigen Regierungen als Zahlungsmittel akzeptiert und wird in Zukunft in vielen Ländern als offizielles Zahlungsmittel gelten. Bereits jetzt ist es möglich in vielen Läden mit Bitcoins und anderen Kryptos in Läden und Onlineshops zu bezahlen. Dies ist ein Hinweis für die Zukunft, in der es normal sein wird mit Kryptos zu bezahlen, weswegen es sich auch für Rentner lohnt ihr Geld in Bitcoins anzulegen.