Hackbällchen Rezept

Ein schwedischer Klassiker mit ein wenig Flair von italienischen Pasta. Unsere hausgemachten Hackbällchen sind leicht und lecker mit der cremigen Weißwein-Sauce mit Kräutern wie Dill und Petersilie. Ein Gaumenschmauß für die ganze Familie.

Hackbällchen im Ofen - Zutaten (für 6 Portionen)

Für die Skandinavischen Hackbällchen:

  • 1 EL Butter
  • 1 große Zwiebel, fein gehackt
  • 1 große Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 EL gemischte getrocknete Kräuter
  • 700 g Schweinehackfleisch
  • 15 g frische Petersilie, fein gehackt
  • 15 g Dill, fein gehackt
  • 100 g Semmelbrösel
  • Meersalz und zerstoßener schwarzer Pfeffer
  • 1 Ei von Hühnern aus Freilandhaltung, leicht verquirlt

 

Für die Weißwein-Brühe-Sauce:

  • 50 g Butter
  • 100 g Mehl
  • 100 ml Weißwein
  • 750 ml Hühner-/Rinderbrühe
  • 40 g Johannisbeer-Gelee
  • Meersalz und zerstoßener schwarzer Pfeffer
  • 10 g frische Petersilie, fein gehackt
  • 10 g frischer Dill, fein gehackt
  • 100 ml Sahne
  • 750 g frische Pasta, z.B. Tagliatelle

Hackbällchen Rezept - Zubereitung

  1. Ofen auf 200 °C (Gas: Stufe 6, Umluft: 180°C) vorheizen.
  2. Butter in eine Pfanne bei niedriger bis mittlerer Hitze schmelzen.
  3. Fein gehackte Zwiebeln in die Pfanne geben und 4–5 Minuten glasig andünsten.
  4. Zerdrückten Knoblauch und getrocknete Kräuter dazugeben und unter Rühren eine weitere Minute dünsten.
  5. Wenn die Zwiebeln weich sind, die Pfanne vom Herd nehmen und die Zwiebeln abkühlen lassen.
  6. Schweinehackfleisch, gehackte Kräuter, Semmelbrösel und abgekühlte Zwiebelmischung in eine große Schüssel geben.
  7. Eine großzügige Prise Salz und etwas Pfeffer dazugeben.
  8. Anschließend das Ei hinzufügen.
  9. Alle Zutaten für die Hackbällchen gründlich vermengen (aber nicht zu sehr, andernfalls werden die Hackbällchen zu fest).
  10. Masse anschließend in 24 Teile teilen und zu runden Bällchen formen. Bällchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 15–18 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
  11. In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten. In der Pfanne, in dem die Zwiebeln angedünstet wurden, die Butter zerlassen (so erhält die Sauce ein kräftigeres Aroma).
  12. Für eine Mehlschwitze das Mehl unterrühren und unter ständigem Rühren 2–3 Minuten anschwitzen, bis eine Paste entsteht.
  13. Langsam die Brühe dazugeben. Dabei ständig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden.
  14. Wenn die Mischung eindickt, ein wenig mehr Brühe dazugeben. Diesen Schritt wiederholen, bis sämtliche Brühe verwendet wurde.
  15. Für ein wenig Süße das Johannisbeer-Gelee unterrühren.
  16. Großzügig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  17. Hitze stark reduzieren.
  18. Kräuter und Sahne unterrühren.
  19. Hackbällchen in die Sauce geben und warmhalten, während die Nudeln gekocht werden.
  20. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  21. Die Nudeln nach dem Kochen in einem Sieb abgießen und in den Bräter mit den Hackbällchen und der Sauce geben.
  22. Vorsichtig vermengen und sofort servieren.

Hackbällchen - Kochtipps:

  • Stellen Sie das mit Backpapier ausgelegte Backblech für die Hackbällchen bereit. Dann müssen Sie dies nicht mit vom Hackbällchenrollen schmutzigen Fingern tun.
  • Befeuchten Sie Ihre Hände vor dem Rollen der Hackbällchen mit etwas Wasser oder Öl. So verhindern Sie, dass die Masse an Ihren Händen klebt.
  • Mit Hühnerbrühe wird die Sauce etwas leichter und heller. Rinderbrühe ist die traditionellere Variante und verleiht der Sauce einen kräftigeren Geschmack. Sie können sich auch für die goldene Mitte entscheiden und einen Teil Hühnerbrühe und einen Teil Rinderbrühe verwenden.

©Le Creuset