Outdoor-Aktivitäten für Senioren – so ist Bewegung an der frischen Luft im Alter möglich

Um auch mit 60 plus noch fit zu bleiben, sollte der Körper am besten täglich in Bewegung gebracht werden. Deswegen stellen wir im folgenden Artikel ein paar Outdoor-Aktivitäten vor, die auch für Senioren noch gut zu bewältigen sind.

Warum Bewegung so wichtig ist

Outdoor-Sport ist nicht nur allein aufgrund der Bewegung vorteilhaft für die Gesundheit. Wer regelmäßig im Freien unterwegs ist, kann von weiteren Effekten profitieren. Zum Beispiel kann draußen einfach mehr Vitamin D getankt werden. Das wiederum sorgt für eine bessere Laune und stärkt das Immunsystem. Bewegung in der Natur kann außerdem dazu beitragen, das Stresslevel zu senken, sodass zugleich auch das Risiko für Schlafstörungen oder Bluthochdruck reduziert wird.

Wandern bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung

Moderater Ausdauersport kann langfristig den Blutdruck auf ein niedrigeres Niveau bringen und die Kondition verbessern. Zusätzlich kurbelt er das gesamte Herz-Kreislauf-System an, sodass der Herzmuskel mit der Zeit kräftiger wird und die Blutgefäße länger elastisch bleiben. Wichtig ist, dass sich Senioren nicht überfordern. Beim Wandern sollte trotz aller Anstrengung immer ein normales Gespräch möglich sein. Wer keine Berge in der Nähe hat, kann auch im Flachland wandern.

Das Fahrrad in den Alltag integrieren

Fahrradfahren ist ebenfalls ein geeigneter Ausdauersport für Menschen über 60 Jahren. Dafür sollte natürlich der Gleichgewichtssinn noch funktionieren und eine ausreichende Reaktionsfähigkeit gegeben sein. Das Fahrrad kann nicht nur für lange Touren verwendet werden, sondern auch als Fortbewegungsmittel auf dem Weg zu Arbeit oder zum Einkaufen dienen. So lassen sich alltägliche Wege direkt mit ein wenig Bewegung verbinden. Zum Eigenschutz sollte immer ein Helm getragen werden. Der ist in Deutschland zwar nicht verpflichtend, rettet möglicherweise aber Leben. Wer sich nicht durch starke Steigungen den Spaß verderben möchte, kann E-Bike fahren.

An einem Fitness-Kurs im Park teilnehmen

Immer häufiger sieht man Menschen, die in öffentlichen Parks gemeinsam Yoga oder Tai-Chi betreiben. Sie halten sich in der Gruppe und im Freien fit. Mittlerweile gibt es auch spezielle Kurse für Senioren, die sich aus verschiedenen Übungen zusammensetzen. Trainiert werden Stärke, Ausdauer und Balance. Das Tolle an so einem Kurs ist, dass die Möglichkeit besteht, auf andere Senioren zu treffen und vielleicht neue Freundschaften zu schließen.

Im Badesee oder im Freibad schwimmen gehen

An warmen Sommertagen können sich Senioren auch ins Wasser wagen und im Freibad oder in einem Badesee ihre Runden drehen. Schwimmen ist besonders gut geeignet, da dabei die Gelenke geschont werden. Im Herbst und Winter wird der Sport dann im Hallenbad fortgeführt. Dort können auch Kurse wie Aqua-Gymnastik belegt werden.

Gartenarbeit erhält die Beweglichkeit

Im heimischen Garten können sich Senioren ebenfalls unter freiem Himmel sportlich betätigen – und zwar indem sie für eine tolle Blütenpracht und gut gepflegte Beete sorgen. Gartenarbeit fällt fast das ganze Jahr über an und fordert der Körper auf unterschiedliche Art und Weise. Durch das viele Bücken, das Knien auf dem Boden oder das Recken und Strecken nach den obersten Ästen der Obstbäume wir die Beweglichkeit gefördert. Wenn mit den Jahren alles ein wenig anstrengender wird, darf die Gartenarbeit auch gerne langsamer vonstattengehen.

Das Outfit passend zur Jahreszeit und zur Wetterlage auswählen

Damit die Bewegung an der frischen Luft auch wirklich den gewünschten Effekt hat und nicht in Unterkühlungen und Erkältungen endet, sollte auf ein angemessenes Outfit geachtet werden. In der Übergangszeit sind leichte Jacken mit einer wasserabweisenden und winddichten Schicht unverzichtbare Begleiter. Im Winter muss eventuell eine gefütterte Steppjacke her. Außerdem sollten Accessoires wie Handschuhe, Mütze und Schal getragen werden. Im Sommer kommt es hingegen eher darauf an, dass die gewählten Kleidungsstücke möglichst atmungsaktiv sind. Dann saugen Sie sich nicht so sehr mit Schweiß voll, sondern bleiben lange trocken. Selbstverständlich sollte das Outfit auch an die jeweilige Aktivität angepasst sein. Beim Wandern ist festes Schuhwerk mit einem ordentlichen Profil notwendig. Bei der Gartenarbeit können Senioren hingegen zu Hosen mit Kniepolstern greifen.