Altersvorsorge – so sichern Sie Ihre Angehörigen ab

Es ist ein Thema, über das nicht gerne gesprochen wird: Bestattungsvorsorge. Gerade im hohen Alter ist es sinnvoll, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, um die Hinterbliebenen zu schützen und abzusichern.

Wie viel kostet eigentlich eine Bestattung?

Die Kosten für eine Bestattung können sehr stark variieren und hängen davon ab, welche persönlichen Wünsche Sie für ihre Beerdigung haben und welchen Ansprüchen die Beerdigung gerecht werden soll. Hier spielt die Bestattungsart eine große Rolle. So sind beispielsweise aufwendige Erdbestattungen sehr teuer. Auch die Auswahl des Sargs/der Urne spielt eine Rolle und wie groß die Trauerfeier ist. Weiterhin spielen regionale Kosten des Wohnortes und des Friedhofes eine entscheidende Rolle. Insgesamt variieren die Kosten für eine Beerdigung zwischen 4.000 und 13.000 €. Im Regelfall müssen die anfallenden Bestattungskosten von den Erben geleistet werden.

Bestattungsvorsorge

Sich an die Planung der eigenen Bestattung zu machen, ist leichter gesagt als getan. Doch es lohnt sich gerade für trauernde Hinterbliebene zu sorgen, um sie nicht noch mehr mit Kummer zu belasten. Nicht nur finanziell werden Familie und Freunde entlastet, auch über Ihre Wünsche und Erwartungen an die Beerdigung muss gesprochen werden. Dies erleichtert die Organisation der Beerdigung maßgeblich. Zur Bestattungsvorsorge gehört nicht nur, eine angemessene Bestattungsversicherung zu finden, sondern beispielsweise sich auch um den passenden Bestatter zu kümmern.


Was ist eine Sterbegeldversicherung?

Um den teils hohen Bestattungskosten entgegenzuwirken, ist es daher sinnvoll, eine Sterbegeldversicherung abzuschließen. Mit dem Abschluss einer Sterbegeldversicherung sollen Hinterbliebene vor einer finanziellen Belastung durch Beerdigungskosten und andere Kosten, die durch den Todesfall anfallen, abgesichert werden. Sie dient auch dazu, eine angemessene Beerdigung zu gewährleisten, falls der Verstorbene keine Angehörigen mehr hat.


Für wen lohnt sich eine Sterbegeldversicherung?

Diese Frage lässt sich sehr individuell beantworten. Allgemein gesagt lohnt sie sich aber für jeden, der schnell die eigenen Beerdigungskosten ausgleichen möchte, um Angehörige zu schützen. Besonders, wenn es sich nur um wenige Hinterbliebene mit wenig Vermögen handelt, ist eine finanzielle Vorsorge sehr sinnvoll. Die Sterbegeldversicherung kann noch bis ins hohe Alter abgeschlossen werden (bis 90 Jahre). Die Versicherungssumme wird in jedem Fall nach dem Tod ausgezahlt und beträgt zwischen 1.500 und 20.000€. Grundsätzlich kann jeder ab 18 Jahren eine Sterbegeldversicherung abschließen, die meisten treten aber im Alter zwischen 50 und 75 Jahren ein. Es ist aber sinnvoll, die Versicherung im mittleren Alter abzuschließen, da der Beitragssatz mit dem Alter steigt.


Gesundheitsprüfung und Wartezeit

Bei den meisten Versicherungen müssen Sie keine Gesundheitsprüfung ablegen, dafür müssen Sie eine Wartezeit mit einkalkulieren. Wer also sofortigen Versicherungsschutz haben möchte, muss eine Gesundheitsprüfung ablegen. Wenn Sie dies aber nicht wollen, müssen Sie mindestens ein paar Monate Wartezeit berücksichtigen. Es gibt beispielsweise Versicherungen mit 6 Monaten Wartezeit, es kann aber auch 36 Monate Wartezeit sein. Es kann also durchaus sein, dass Sie 3 Jahre auf Ihren Versicherungsschutz warten müssen. Daher ist es sinnvoll, sich individuell zu überlegen, ob man eine Gesundheitsprüfung machen möchte oder nicht.


Wie viel kostet eine Sterbegeldversicherung?

Der Preis für eine Sterbegeldversicherung variiert je nach Eintrittsalter, Höhe der gewünschten Versicherungssumme und der Dauer der Beitragszahlung. Die Kosten für eine Sterbegeldversicherung sind also sehr individuell und richten sich auch danach, wie hoch die Auszahlung zu Ihrer Beerdigung sein soll. Generell ist es aber sinnvoll, relativ früh die Versicherung abzuschließen, denn je geringer das Eintrittsalter, desto geringer sind auch die Kosten. Wenn Sie sehr lange Beiträge zahlen, ist die Summe natürlich höher als bei einer kurzen Zeit. Wenn die Sterbegeldversicherung also sehr spät abgeschlossen wird, muss die Beitragszahlung entsprechend hoch sein. Da die Wahl der Versicherungen sehr individuell ist, ist es sinnvoll, unterschiedliche Anbieter zu vergleichen, um einen besseren Überblick zu erhalten.

Es ist also in jedem Fall sinnvoll, sich frühzeitig mit der Bestattungsvorsorge auseinanderzusetzen und vorzusorgen. Gerade, da es sich bei vielen Themen der Altersvorsorge oft um leidliche Angelegenheiten handelt, ist es umso erleichternder, wenn Sie sich damit auseinandersetzen, denn das gibt Ihnen ein gutes und sicheres Gefühl.

 

Quellen:

https://www.bestattungen.de/ratgeber/vorsorge/sterbegeldversicherung.html
www.seguralife.de