Anzeige

Tanzen gegen Demenz

Ein weit verbreiteter Mythos über das Tanzen ist, dass man es im Alter nicht mehr Lernen kann und deswegen am besten erst gar nicht mehr damit anfangen sollte. Falsch!

Denn es ist wissenschaftlich belegt, dass wir bis ins hohe Alter lernen können. Das sollten wir auch tun. Denn hören wir damit auf, verkümmern die strukturellen Verbindungen unserer Nervenzellen und unsere kognitiven Fähigkeiten lassen nach. So steigt im Alter das Risiko an Demenz zu erkranken erheblich. Eine Studie aus dem Jahr 2003 beschäftigte sich mit den Auswirkungen verschiedener Hobbys auf die geistige Gesundheit von Studienteilnehmern im Alter zwischen 75 und 80 Jahren und kam zu dem Ergebnis, dass nur Tanzen effektiv vor Demenz schützt und das Risiko einer Erkrankung um 76 % verringert. Durch das Tanzen zur Musik und das Erlernen neuer Bewegungsabläufe werden neue neuronale Netzwerke gebildet und das Gehirn nachweislich fit gehalten. Tanzen wirkt dabei nicht nur vorbeugend, sondern auch, wenn man bereits mit einer solchen Erkrankung lebt.

Deswegen wollen wir in der ADTV-Tanzschule Näder das Tanzen jedem zugänglich machen, vor allem denen, die aufgrund einer Erkrankung besonders von den Vorzügen des Tanzens profitieren, aber häufig die größten Hemmungen haben, zu uns zu kommen. Wir bieten zurzeit eine bewegte Stunde speziell für Menschen mit Demenz an, um ein Schnupperangebot zu schaffen. Damit wollen wir zeigen, dass Jeder Tanzen kann und dass es - ganz gleich mit welchen Voraussetzungen man damit beginnt - unglaublich guttut. Eine Tanzstunde mit Demenzpatienten verfolgt kein striktes Lernziel, sondern hier geht es vorrangig darum Lebensfreude zu wecken. Wir wollen die Menschen mit der richtigen Musik emotional abholen und ihnen durch einfache Tänze im Sitzen und im Stehen ein gutes Bewegungsgefühl und vor allem Freude daran vermitteln. Die richtige Musik ist dabei ein wichtiger Faktor, denn uns bekannte Musik ist in unserem Gehirn stark mit Emotionen und Erinnerungen verknüpft. Diesen Effekt kennt eigentlich jeder, hört man dieses eine Lied, fühlt man sich zurückversetzt, zum Beispiel in den Urlaub mit der ersten großen Liebe oder die Geburtstagsfeier mit Freunden, die Schulzeit oder in die Kindheit. Wählen wir also Musik, die z.B. zur Jugendzeit unserer Kursteilnehmer gerade aktuell war, wecken wir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine emotionale Verbindung zur Musik und aktivieren Erinnerungen und somit die Hirnaktivität. Denn Musik, da sind sich Neurowissenschaftler heute einig, aktiviert weite Teile des Gehirns und ist somit für die Gesundheit unseres Gehirns enorm nützlich. Die richtige Musik kombiniert mit tänzerischer Bewegung bietet uns also das ultimative all inclusive Programm für geistige und körperliche Gesundheit, ob mit oder ohne Demenz.

Weitere Angebote unter
www.tanznaeder.de
kontakt@tanznaeder.de
03641 – 699 400 o. 0170 / 54 757 54

ADTV – Tanzschule Näder
Engelplatz 8
07743 Jena

© TanzNäder