Anzeige

Tanzen ist die beste Medizin!

So lautet nicht nur der Titel dieses Artikels, sondern auch der eines wunderbaren Buches von Julia F. Christensen und Dong-Seon Chang. Haben Sie nicht gelesen? Wir können es Ihnen nur wärmstens empfehlen. Gerne geben wir Ihnen ein paar Einblicke, worum es in dem Buch geht:

Das Tanzen erzielt vorbeugend, sowie als Reha-Sport die besten Ergebnisse.

Ich bin leidenschaftliche Tänzerin und Tanzlehrerin und kann von mir behaupten, dass ich ein glückliches und vor allem auch ein gesundes Leben führe. Mir war bis vor kurzem gar nicht so bewusst, dass dieses Privileg nicht viele Menschen genießen. Die meisten Menschen, die ich so im Laufe meiner Tanzlehrerlaufbahn kennen gelernt habe, haben irgendein lästiges Leiden. Oftmals sind es Rücken- oder Hüftschmerzen. Aber ganz gleich, welche körperlichen oder seelischen Probleme einem das Leben schwer machen, Tanzen ist immer eine Lösung. Zum Beispiel bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Vorbeugend hilft dagegen vor allem Ausdauersport. Wer jetzt sagt, es ist so schwierig, sich regelmäßig zum Laufen, Schwimmen oder Radfahren zu motivieren, sollte es vielleicht mal mit dem Tanzen versuchen. Erwiesenermaßen fällt es den Menschen deutlich leichter, beim Tanzen dabei zu bleiben als bei anderen Sportarten. Beim Tanzen wird durch schnelle rhythmische Bewegungen die Ausdauer gesteigert und durch die Musik wird dieser Effekt sogar positiv verstärkt. Sowohl vorbeugend als auch als Reha-Sport nach einer Herzerkrankung erzielt das Tanzen die besten Ergebnisse.

Tanzen macht uns gesünder, klüger und glücklicher, egal in welchem Alter wir uns befinden!

Wer regelmäßig tanzt, wird seltener krank! Denn nachweislich stärkt das Tanzen unser Immunsystem und fördert den Stressabbau. Mit regelmäßiger körperlicher Betätigung nimmt die Zahl der so genannten Killerzellen in unserem Abwehrsystem zu. Diese Zellen sind unter anderem dafür da, veränderte oder von Krankheitserregern befallene Zellen zu zerstören, wie zum Beispiel Krebszellen. Auch Stress kann das Immunsystem beeinflussen und kann anhand hoher Entzündungswerte im Blut nachgewiesen werden. Eine US-amerikanische Forschung zu dem Thema konnte belegen, dass Tanzen gegenüber anderen Sportarten die Entzündungswerte im Blut am meisten senkt.

Doch leider trauen sich viele nicht mit dem Tanzen anzufangen, wenn sie bereits mit einer Erkrankung zu kämpfen haben und verpassen damit wahrscheinlich den Neubeginn eines unbeschwerten Lebens.

Denn egal in welchem Alter oder mit welcher Erkrankung: „Tanzen macht uns gesünder, klüger und glücklicher!“ Um mit einem Zitat des oben genannten Buches abzuschließen. Neugierig geworden, dann haben wir in der ADTV-Tanzschule Näder für jeden den richtigen Kurs.

TanzNäder – Ihre Tanzschule in Jena & Apolda
kontakt@tanznaeder.de
03641 – 699 400

© ADTV-Tanzschule Näder